Impressum/Datenschutz

Begrifferklärungen

Wir arbeiten sowohl mit bewährten Methoden als auch mit neuesten Techniken

  • Totalprothetik nach individuellen Aufstellmethoden
  • Metallkeramik in hoch- und niederschmelzender Keramik
  • Vollkeramische Systeme:
    • Inlays - Veneers - Kronen - Brücken

  • Solide Modellgusstechnik
  • Hochwertige Kombinationsarbeiten
    • Teleskop-, Riegel-, Geschiebe- und Stegarbeiten

  • Galvanotechnik
    • Inlays - Kronen - Brücken - Teleskopüberkonstruktion

  • Hochwertige Implantatversorgung

Begriffe

Inlays

Ein Inlay ist eine Einlagefüllung, die in der Regel aus Edelmetall  gefertigt wird. Das für die Zahnmedizin neu entdeckte Keramik-Material  Zirkonoxid ermöglich die Fertigung eines Inlays komplett ohne den Einsatz von Metall.

Das Inlay ist eine Gussfüllung, bei der noch Teile der natürlichen Kaufläche vorhanden sind.

Dabei kann die Füllung sowohl aus Metall als auch aus Kunststoff bestehen.

Onlays

Das Onlay ist wie das Inlay eine Gussfüllung, die aber die gesamt Kaufläche des wiederherzustellenden Zahns einschließlich der Höckerspitzen ersetzt.

Krone

Eine vom Zahntechniker gefertigte künstliche Krone wird auf die durch Beschleifen des natürlichen Zahnes reduzierte Zahnkrone aufgesetzt.

Kronen werden aus Metalllegierungen, Keramik oder einer Kombination von beidem angefertigt.

Brücke

Eine Brücke ist eine Verbindung von einem gesunden Zahn über eine Zahnlücke hin zum nächsten gesunden Zahn. Brückenglieder ersetzen die fehlenden Zähne, die Nachbarzähne werden dabei als tragende Pfeiler benutzt.

Implantat

In der Zahnmedizin verwendet Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in der Regel in den Kieferknochen eingedreht werden und sich je nach Knochenqualität innerhalb von 3 bis 6 Monaten mit dem umgebenden Knochen verbinden.

Auf die Implantate können dann Zahnkronen geschraubt oder zementiert werden. Ebenso können Druckknöpfe oder Stege aus Titan oder Gold an den Implantaten befestigt werden, die die Verankerung der Prothese ermöglichen.

Implantate mit aufgesetzter Zahnkrone

Implantate mit Druckknopf   und Steg

Implantat
vor und nach Aufsetzen der Zahnkrone

Veneer

Veneers sind Keramik-Verblendschalen für die sichtbaren Zahnflächen im Frontbereich, die mittels Adhäsivtechnik, einer Klebetechnik, an der Zahnhartsubstanz befestigt werden. Sie können hauchdünn hergestellt werden, sind lichtdurchlässig und bieten optimale Eigenschaften für farbliche Individualisierung.

Diese Restaurationsart biete Therapielösungen bei:

  • Verfärbungen/Aufhellungen von Zähnen, die nicht durch Bleichen beseitigt werden können
  • Ersetzung von großen zahnfarbenen Füllungen, die kosmetisch nicht der Zahnsubstanz angepasst werden können
  • Korrektur “schief stehender” Zähne
  • Formkorrekturen von Zähnen (zu schmal, zu kurz)
  • Reparatur abgebrochener Zähne

weitere Begriffe

Amalgam

Füllungsmaterial, das neben Silber und Quecksilber auch andere Metalle, wie Zinn und Kupfer enthält. Amalgam wird seit etwa 150 Jahren weltweit in der Zahnmedizin verwendet.

Geschiebe

Steckverbindungen, die als Verbindungselemente zwischen dem Restzahnbestand bzw. einzelnen überkronten Ankerzähnen und herausnehmbarem Zahnersatz dient.

Karies

Zahnfäule: Entkalung und Verlust von Zahnhartsubstanz durch Säuren, die von Mundhöhlenbakterien aus Zucker gebildet werden.

Modellguss

Einstückgussprothese: herausnehmbarer, an den Restzähnen mit Klammern  und Auflagen befestigter Zahnersatz. Alle Teile der Prothese werden in  einem Guss hergestellt, nur die Prothesensättel mit den zu ersetzenden  Zähnen werden mit Kunststoff am Metallgerüst befestigt.

Parodontitis

Entzündung des Zahnbettes (umgangssprachlich: Paradontose). Es handelt  sich dabei um eine chronisch bakterielle Entzündung, die Zahnfleisch und Stützgewebe angreift und so den Zahn in seiner Verankerung schwächt und bzw. aus dieser löst.

Riegel

Ein Riegel ist ein passives Halteelement - ein Verbindungselement  zwischen überkrontem Restzahnbestand und einer herausnehmbaren  Teilprothese.

Steg

Verbindungsvorrichtung bei festsitzend-herausnehmbaren Zahnersatz.  Zwischen zwei überkronten Zähnen befindet sich eine starre Verbindung  aus vorgefertigtem stabilen “Golddraht” oder aus einem gegossenen  Zwischenstück, auf welchem die Teilprothese gleichzeitig abgestützt und  gehalten wird.

Teleskopkrone

Sie besteht aus einer Innen- und einer Außenkrone und dient der  Befestigung eines herausnehmbaren Zahnersatzes. Auf dem Zahnstumpf sitzt eine dünne Metallhülse (meist aus Hochgold oder aus Titanlegierungen).  Darauf steckt die Außenkrone, die mit dem herausnehmbaren Teil des  Zahnersatzes fest verbunden ist.